Best-Practice: Testdatenbeschaffung im Rahmen kontinuierlicher Software-Entwicklung (Teil 1)

Intro & Pre-Production als Basis der Testdaten

 
Es folgt ein Überblick zur Best-Practice hinsichtlich der Beschaffung optimierter Testdaten für das Software-Testing.
 
Ausgangslage:
Das Release Management bestimmt den Zeitplan und die Richtlinien, nach denen produktive Anwendung weiterentwickelt, verbessert, ergänzt oder an neue Anforderungen angepasst werden. Dies ist heute ein kontinuierlicher Entwicklungsprozess.
 
Natürlich muss jede Änderung einer Applikation getestet werden. Dazu braucht es eine Testumgebung. Die Entwickler benötigen Testdaten. Wenn sich nun mehrere Entwickler eine Testumgebung teilen und die gleichen Testdaten nutzen, kann es schnell zu Behinderungen kommen. Diese Situation existiert bis heute noch in erstaunlich vielen Unternehmen.
 
Anforderungen:
Die Integrität der Testdaten, darf durch die parallele Nutzung auf keinen Fall beschädigt werden, sonst leidet die Qualität der Tests. Das Software Testing muss zudem sicherstellen, dass neu hinzugefügte oder modifizierte Funktionen die bestehenden Features nicht beeinträchtigen oder gar entfernen.
 
Daher benötigt die Qualitätssicherung beides:
  • möglichst realistische, sprich produktionsnahe Daten und
  • spezifische Testfalldaten für die neuen Funktionen.
 
Welche Vorgehensweise ist hier – Stand heute – Best-Practice?

CURRENT POSTS

The significance of having high-quality test data is on the rise

The role of IT in our daily lives has undergone significant shifts. Two decades ago, IT operations mostly remained in the background. But today consumer habits have changed, with users interacting with more user interfaces, and IT services being utilized directly by end customers. What does that mean for software development?

Read more »

Green light for automated
Test Data Management

Take advantage of our free initial consultation to quickly and easily determine your optimal and individual options!

Green traffic light