TDM Lösung – Make or Buy?

Die TOP5 ARGUMENTE – Warum sich die Eigenentwicklung einer Testdatenmanagement-Lösung heute nicht mehr lohnt

Vielleicht waren ja in alten z/OS-Zeiten handgestrickte Lösungen zur Beschaffung von Testdaten ein passabler Weg für das TDM. Doch heute, bei datengetriebenen Geschäftsmodellen und in heterogenen Datenbank-Landschaften, bei heftigen gesetzlichen Compliance-Bestimmungen und der Notwendigkeit des kontinuierlichen Testens ist TDM ein komplexes Thema für Experten geworden, die ausgereifte Lösungen auf den Markt bringen…

Es folgen die TOP5 Gründe, die gegen eine Eigenentwicklung eines TDM Tools sprechen:

TOP5 – Deutlich weniger Features bei gleichen Kosten

Lizenzkosten vs. Entwicklungskosten: Angenommen, das Äquivalent der Lizenzkosten einer optimalen Plug & Play-TDM Lösung wären rund 3,5 Entwicklungsjahre. In dieser Zeit eine optimale Entwicklung für Backend, Frontend und Qualitätssicherung hinzulegen, ist sportlich. Und wenn man dann fertig ist, könnte es durchaus sein, dass Teile der Software schon wieder veraltet sind. Außerdem wird man es sicherlich nicht schaffen, alle Features des ausgereiften Expertensystems auch nur annähernd zu programmieren.

TOP4 – Reibungsverluste durch unreifes System

Das Stichwort „ausgereift“ liefert schon den nächsten Punkt. Denn ein neu entwickeltes System muss zunächst einmal einen gewissen Reifegrad erreichen. Bis dahin können zahlreiche teure Reibungsverluste entstehen.

TOP3 – TDM-Entwicklung liegt außerhalb der Kernkompetenz

Ganz egal, welches Fachgebiet das Unternehmen repräsentiert: Das Programmieren von TDM-Lösungen wird wohl nicht zur Kernkompetenz der Entwicklungsabteilung gehören. Ein externer und spezialisierter Entwickler, der nichts anderes macht als TDM-Software, wird einen immensen Know-how Vorsprung haben. Insofern, wäre die Make-Option hier mit Sicherheit eine Verzettelung.

TOP2 – TDM-Tool ist Hilfswerkzeug und nicht Hauptaufgabe

Tools für das Testing und damit auch zur Beschaffung geeigneter Testdaten sind letztlich Hilfswerkzeuge für die Qualitätssicherung. Auch wenn das eine wichtige und unverzichtbare Funktion darstellt, so ist es eben nicht der eigentliche Purpose der IT-Abteilung. Diese sollte ihre Kräfte eher auf die Umsetzung fachlicher Prozesse im Hinblick auf das Kerngeschäft des Unternehmens konzentrieren.

TOP1 – Entwicklungs-Ressourcen sind absolute Mangelware

Das TOP1 Argument, warum sich die Eigenentwicklung einer Testdatenmanagement-Lösung heute nicht mehr lohnt, liegt ganz einfach an der großen Knappheit der Ressource Entwickler bzw. Entwicklerin. Und da stellt sich die Frage: Soll ein Unternehmen zur Entwicklung eines Hilfswerkzeugs tatsächlich diese kostbare Ressource einsetzen? Denn diese wird doch ohnehin schon händeringend für die eigene Kernentwicklung gesucht.

Gerne präsentieren wir Ihnen unsere ausgereifte TDM-Automation Software XDM und demonstrieren die Features und deren praktische Anwendung in einem individuellen Webinar.

AKTUELLE BEITRÄGE

Kundenfeedback im Fokus: Usability-Umfrage bei UBS Hainer

Um die Benutzeroberfläche für XDM zu optimieren, führte UBS Hainer gerade eine umfassende Usability-Befragung bei einigen seiner Kunden durch. Die Interviews brachten wertvolle Einblicke in die Benutzererfahrung und interessante Ansätze zur weiteren Verbesserung.

MEHR »

XDM – Agiles Tool für agile Teams: Was bedeutet das?

Die zunehmende Notwendigkeit für Continuous Deployment rückt auch zwangsläufig das kontinuierliche Testen in den Fokus. Wir fragen Christoph Stock, Manager für Produktentwicklung bei UBS-Hainer: Lässt sich das denn bei den benötigten Datenmengen und -qualitäten überhaupt noch ohne Testdatenautomation umsetzen?

MEHR »

Grünes Licht für automatisiertes
Testdatenmanagement

Nutzen Sie unsere kostenlose Erstberatung, um schnell und unkompliziert Ihre optimalen und individuellen Optionen zu ermitteln!

Green traffic light